HAUPTVEREIN

Bundesfreiwilligendienst im TSV


Der TSV Rot-Weiss Lörrach ist Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst. Wir beschäftigen seit Jahren immer wieder junge Menschen, die sich dem Sport verbunden fühlen und / oder für die Zukunft mit einer Ausbildung / beruflichen Tätigkeit im Sport planen. Wir bieten durch unsere verschiedenen Abteilungen, aber auch durch die Kooperation mit dem TV Brombach sowie dem Fachbereich Sport der Stadt Lörrach vielfältige Möglichkeiten, die Bereiche aktiver Sport und sportliche Institution kennenzulernen.

Solltest Du interessiert sein, melde Dich bei uns: Kontakt zur Geschäftsstelle des TSV

GESCHÄFTSFÜHRENDER VORSTAND


Markus Schwöble Chrischonagasse 11, 79594 Inzlingen 07621 – 87019 1. Vorsitzender
Andreas Pannach Lörracher-Straße 14, 79595 Rümmingen 07621 – 62211 2. Vorsitzender
Andreas Berlin Theodor-Heuss-Straße 106, 79539 Lörrach 0178 – 1858003 Schriftführer
Gerhard Wolter Friedrich-Neff-Straße 17, 79539 Lörrach 07621 – 13816 Beirat Finanzen

BEIRAT DES VORSTANDES

Rudolf Lacher Hauptstraße 51, 79540 Lörrach 07621 – 130577

ÄLTESTENRAT

Herbert Bartel Lindbuckweg 21, 79540 Inzlingen 07621 – 46626
Helmut Unger Nansenstraße 5, 79539 Lörrach 07621 – 168397
Hermann Wallner Kolpingstraße 32a, 79539 Lörrach 0178 – 87014
Arno Dilger Am Sonnenrain 21, 79539 Lörrach 07621 – 45412
Klaus Mordhorst Schwarzwaldstraße 39a, 79539 Lörrach 07621 – 3207

ÖFFNUNGSZEITEN


Montag geschlossen
Dienstag 16:30 Uhr – 19:00 Uhr
Mittwoch 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Donnerstag geschlossen
Freitag 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

SPENDENKONTO


Sparkasse Lörrach-Rheinfelden IBAN DE80 6835 0048 0001 0246 11 BIC VOLODE66XXX

Die Geschäftsstelle bleibt geschlossen


Am Mittwoch, dem 06.12.2017 sowie in der Zeit vom 22.12.2017 bis 05.01.2018 ist die Geschäftsstelle nicht besetzt.
Am 09.01.2018 sind wir wieder zu unseren Öffnungszeiten erreichbar.

Bei besonders dringenden Anliegen wenden Sie sich bitte an:
Markus Schwöble; Mobil: 0172 153 4220


AKTUELLE TERMINE


GESCHICHTE


Am 22.9.1945 hatte Clemens Fabrizio den allerersten Versuch unternommen, den mit dem Krieg verlorenen Sport in Lörrach wieder zum Leben zu erwecken. Er wurde auf dem Gouvernement Militaire ausgelacht. Aber Clemens Fabrizio ging immer wieder zum Sportoffizier Capitain Leber, mit dem er bald ein gutes Verhältnis hatte. Clemens Fabrizio sprach mit ihm nicht elsässisch (was Capitain Leber gut konnte), er erreichte mit seinem Französisch viel mehr. Gegen Ende des Jahres 1945 lernte Clemens Fabrizio Walter Krauss und Emil Benz kennen, mit denen er in den folgenden Monaten oft auf dem GM (Gouvernement Militaire) in der Aichele-Villa aufkreuzte.

Der Stadtbedienstete Emil Benz war für den Fußballsport unterwegs. Unterstützt von seinem Rathaus-Kollegen, dem damals 17-jährigen Herbert Sütterlin. Benz brachte den Lörracher Fußball wieder ins Rollen. Walter Krauss hatte in erster Linie das Wiederaufleben des alten Turnvereins von 1862 im Augeund den Handballsport, während Clemens Fabrizio seine Mission darin sah, die Wiederzulassung von Leichtathletik und Handball zu erwirken.

Alle Vereine waren aufgelöst

Auch der verdiente Albert Sütterlin hatte im Februar 1946 den Versuch unternommen, das alte Vereinsrecht für den TV62 wieder herzustellen. Es war aussichtslos, denn alle Vereine waren von den Franzosen aufgelöst und zunächst auch alle Sportarten verboten worden. Entsprechend schwer war es, eine Wiederzulassung zu erreichen. Unzählige Stunden verbrachten Emil, Walter und Clemens Fabrizio in den Vorzimmern des Gouvernement Militaire. Endlich war es soweit! Am 24. Januar 1946 stand erstmals unter seinem Antrag das Wort accorde (genehmigt). In der Zwischenzeit hatte er zwei komplette Mannschaften zusammen, die schon drei Tage später auf dem Stettener Sportplatz das erste Trainingsspiel absolvierten, wo die ersten Mannschaftsaufstellungen bekanntgegeben wurden. Sechs Tage später, am 3. Februar 1946, wurde um 14.30 Uhr auf dem Platz an der Brombacher Straße von Hans Friebolin aus Weil das erste Handballspiel der Nachkriegszeit, Lörrach – Brombach angepfiffen. Häbbi Wagner schoß das erste Tor und steuerte noch fünf weitere bei (ein Tor MaxSchwenk) zum 7:3 Endstand.

Die Lörracher Aufstellung: Tor: Karl Schnatterer, Verteidiger: Günther Preschany, Männi Kiefer (viele Jahre Spielführer) Läufer: Werner Brenner, Walter Boos (Bips), Edmund Henkel. Stürmer:
Edwin Veit,Herbert Wagner, Gerrit Staft, MaxSchwenk, Egon Weber. Dieser 3.2.1946 war für uns ein Freudentag – der Sport hatte gesiegt, allen anfänglichen Widrigkeiten zum Trotz. 400 Zuschauer hatte das Spiel auf die Beine gebracht.